Thomas Maier | Magento & WordPress Develover post@webzunft.de | +49 162 9313 708

Antworten auf die Fragen – nicht nur meiner Kunden 

RSS
Home WordPress-Anleitungen WordPress Plugins installieren und Pluginempfehlungen

WordPress Plugins installieren und Pluginempfehlungen

WordPress ist ein sehr schlankes Content-Management-System. Das liegt auch daran, dass die Entwickler nur jene Funktionen mit der Standardinstallation liefern, die die Mehrheit an Seiten benötigt. Alle weiteren Funktionen kann man sich über sog. Plugins nachinstallieren.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Auswahl von Plugins, ihre Installation und welche Plugins ich für den Einstieg empfehle.

Wo finde ich Plugins für WordPress?

Die zentrale Anlaufstelle für WordPress-Plugins ist die entsprechende Pluginseite auf der Hauptseite von WordPress. Die meisten Informationen liegen hier jedoch nur auf Englisch vor. Die Suchfunktion lässt Sie Ihre Eingabe nach verschiedenen Kriterien filtern.

Sie können auch direkt in Ihrer WordPress-Installation auf dieses Verzeichnis zugreifen. besuchen Sie dazu die Seite Plugins > Installieren. Geben Sie Ihren Suchbegriff einfach in das Feld ein und die passenden Plugins werden angezeigt. Mit einem Klick auf Details erhalten Sie weitere Informationen, mit Jetzt installieren kann das Plugin sofort installiert werden.

Eine weitere Hilfe auf der Suche nach Plugins sind Suchmaschinen. Kombinieren Sie einfach den Begriff WordPress mit Ihrer Anfrage (auch auf deutsch). Es gibt viele Seiten, die Plugins zu einem Thema testen. Ebenso gibt es mehr und mehr Anbieter, die kostenpflichte Plugins anbieten.

Was kostet ein WordPress-Plugin?

Auf wordpress.org sind auschließlich kostenfreie Plugins gelistet. Es kann jedoch sein, dass ein Plugin-Autor eine kostenpflichtige Erweiterung anbietet und diese mit einer abgespreckten kostenlosen Version bewirbt. Plugins auf externen Seiten sind ihr ihrer Preisgestaltung sehr frei. Da WordPress jedoch sehr weit verbreitet ist und gute Plugins daher häufig verkauft werden, können sich die Entwickler vergleichsweise geringe Preise leisten. Es spricht also grundsätzlich nichts dagegen, ein kostenpflichtiges Plugin zu nutzen.

Worauf sollte ich bei der Pluginauswahl achten?

Es gibt über 26.700 Plugins allein auf wordpress.org und die Zahl steigt mit der stetigen Verbreitung von WordPress. Die meisten Plugins sind jedoch veraltet oder werden nicht mehr aktiv betreut, so dass es später zu Fehlern kommen kann. Grundsätzlich sollte das Verhältnis aus Downloads, Alter, letztes Update, Reviews und Einträge im Forum zum Plugin ein positives Bild abgeben. Im Detail habe ich das Thema bereits in meinem Beitrag über Anzeigenplugins für WordPress auf gruenderstory.de beschrieben.

Wie installiere ich ein WordPress-Plugin?

Wenn Sie das Plugin über die WordPress-eigene Seite unter Plugins > Installieren gefunden haben, dann können Sie es hier auch direkt installieren. Ggf. werden Sie dabei nach Ihren FTP-Daten gefragt, die Sie von Ihrem Hosting-Anbieter erhalten. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht notwendig.

Alternativ können Sie sich das Plugin auch herunterladen, die .zip-Datei entpacken und den kompletten Plugin-Ordner per FTP-Programm in das Unterverzeichnis wp-content/plugins verschieben.

Anschließend besuchen Sie die Seite Plugins > Installierte Plugins um das Plugin mit einem Klick auf Aktiveren zu aktivieren. Erst dann stehen Ihnen dessen Funktionen zur Verfügung.

Hinweis: die bereits vorinstallierten Plugins Hello Dolly und Akismet können Sie mit einem Klick auf Löschen gerne aus Ihrem Blog entfernen.

Weitere Hinweise zu Plugins

Löschen Sie ungenutzte Plugins. Auch deaktivierte Plugins können Ressourcen verbrauchen und Sicherheitslöcher sein.

Aktivieren Sie nach Möglichkeit niemals zwei Plugins für den gleichen Zweck. Es kann zu Kollisionen kömmen.

Es gibt für fast alles ein Plugin. Versuchen Sie aber dennoch nicht zu viele von ihnen zu installieren. Jedes Plugin muss gewartet werden, verbraucht Ressourcen und ist ein potentielles Sicherheitsrisiko. Viele Funktionen lassen sich auch auf anderen Wegen oder mit wenigen Zeilen Quellcode durch einen erfahrenen WordPress-Entwickler umsetzen.

Schauen Sie sich auch meine Pluginempfehlungen für WordPress an.